Gesundheit und Pflege

Unsere Expertise

FÜR DEN BEREICH GESUNDHEIT UND PFLEGE

Gesetzliche Krankenversicherung (GKV)

Private Krankenversicherung (PKV)

Krankenzusatzversicherung

Pflegeversicherung

Zahnzusatzversicherung

Tagegeldversicherung

Die private Krankenversicherung als Komfortschutz im Falle von Krankheit

Einem bestimmten Personenkreis steht die Möglichkeit offen, in eine private Krankenversicherung zu wechseln. Dies betrifft unter anderem Beamte, Selbstständige sowie Arbeitnehmer, die über ein überdurchschnittlich gutes Einkommen verfügen. Im Gegensatz zu einer gesetzlichen Krankenversicherung bietet eine PKV zahlreiche Vorzüge, die sich zum einen auf die Höhe der monatlichen Versicherungskosten und zum anderen auf den Leistungskatalog beziehen.

Während sich die Beiträge in die gesetzliche Krankenversicherung an der Höhe des Einkommens orientieren, werden die Beiträge zur PKV unabhängig vom Einkommen des Versicherten erhoben. Vor allem für besserverdienende Personen kann dies natürlich ein Anreiz sein, von der GKV in die PKV zu wechseln. Grundlage für die Berechnung der monatlichen Versicherungsbeiträge bildet bei der PKV neben dem allgemeinen Gesundheitszustand des Versicherungsnehmers auch dessen Alter und Geschlecht.

Grundsätzlich ist die Leistungsvielfalt, die eine PKV bietet, umfangreicher als die der GKV. Bei einem stationären Aufenthalt im Krankenhaus können Personen, die in der PKV versichert sind, beispielsweise eine Behandlung durch den Chefarzt in Anspruch nehmen. Ebenso ist die Unterbringung in einem Ein-Bett-Zimmer möglich. Auch in Sachen ambulante Behandlungen profitieren Privatversicherte von einigen Vorzügen, wie etwa eine bevorzugte Terminvergabe bei Fachärzten. Darüber hinaus werden die Kosten für verschiedene Vorsorgeuntersuchungen von der PKV übernommen.

Alles in allem bedeutet eine PKV für den Versicherten somit eine Art Komfortschutz in allen Dingen, welche die Gesundheit betreffen.

Ein erweiterter Krankenversicherungsschutz mit einer Krankenzusatzversicherung

Personen, die nicht in die PKV wechseln können oder möchten, können ihren Leistungsanspruch dennoch erweitern. Möglich ist dies mit einer Krankenzusatzversicherung. Der Versicherungsnehmer hat hierbei die Wahl aus verschiedenen Bausteinen bzw. Tarifen innerhalb der Kranken-Zusatzversicherung. So sind entsprechende Zusatzversicherungen speziell für Sehhilfen oder Zahnersatz möglich. Auch eine bessere medizinische Versorgung bei einem Klinikaufenthalt lässt sich mithilfe einer solchen Zusatzversicherung erreichen.

Beratung anfordern

KOSTENLOS & UNVERBINDLICH

Die Zahnzusatzversicherung hilft bei hohen Zahnarztkosten

Insbesondere beim Thema Zahnersatz können die Behandlungs- und vor allem Materialkosten hohe Summen annehmen, die sich von einem Durchschnittsverdiener kaum stemmen lassen. Eine finanzielle Absicherung für diesen Fall bietet eine Zahnzusatzversicherung. Abhängig vom jeweils gewählten Tarif greift eine solche Zusatzversicherung für Zähne bereits kurz nach Versicherungsabschluss. In diesem Fall ist jedoch davon auszugehen, dass die Selbstbeteiligung des Versicherungsnehmers entsprechend hoch ausfallen wird. Läuft die Zusatzversicherung hingegen bereits über einen längeren Zeitraum, ist der Anteil der Kosten, der von der Zusatzversicherung übernommen wird, mutmaßlich höher und die Selbstbeteiligung für den Versicherungsnehmer entsprechend niedriger.

Eine private Pflegeversicherung bereits in jungen Jahren abschließen

Viele Personen denken, dass sie sich erst im höheren Alter mit dem Thema Pflege-Versicherung auseinandersetzen müssen. Dies ist jedoch ein fataler Irrtum, denn auch in jungen Jahren kann ein Unfall oder eine schwere Krankheit dazu führen, dass man zu einem Pflegefall wird. Die finanziellen Auslagen für entsprechendes Pflegepersonal oder eine Pflegeunterkunft werden prinzipiell von der gesetzlichen Pflegeversicherung übernommen. Die Kostenübernahme fällt jedoch hierbei sehr dürftig aus – entsprechend dürftig ist auch die Qualität der Pflege, auf die sich der Betroffene einstellen muss. Besser ist es daher, möglichst bereits in jungen Jahren, eine zusätzliche private Pflege-Versicherung abzuschließen, um für den Fall der Fälle bestens gerüstet zu sein.